wild union garden: 6. april

9. April 2015

7_4Frau Holle musste es ja einfach nochmals wissen. Was die Skihasen und -haserl unter uns freut, war und ist für die grünen Daumen eine kurze Ungewissheit. Immerhin sind die frisch gesäten Pflanzen bzw. die starken Überwinterer gerade erst mit zarten Blättern in die neue Saison gestartet und dann gibt’s gleich noch mal eine Portion Schnee. Aber Alles, wirklich Alles, hat den späten Wintereinbruch im Gartl überlebt – sind nicht umsonst „wild union garden“ Pflanzen.

wild union garden: 30. märz

31. März 2015

31_3Die im letzten Jahr gestreuten Samen bzw. die in der Erde gelassenen Gewächse – vom Kren bis zum Vogerl, vom Spinat bis zum Mangold – haben das wilde Gärtnerherz schon früh erfreut. Jetzt, am letzten Tage des März ist es endlich so weit und auch das in mühevoller Oberschenkelarbeit gesäte Grün des heurigen Jahres beginn zu sprießen: Schnittknoblauch, Pflücksalate, Radis, Vogerle, Knoblauch und so weiter zeigen ihre süßen Keimblätter und werden uns asap mit ihrer vollen Geschmacksvielfalt erfreuen. Wir freuen uns.

wild union garden: 23. märz

25. März 2015

24_3Da ist der Frühling ja noch nicht mal wirklich angekommen und schon wird es zart Grün im wilden Garten. Nach erledigter Pflicht – dem, mit den ein oder anderen Spatzen bezahlten, Winterkehraus – ist es nun Zeit für die Kür. Und die heißt ganz eindeutig: Pflanzen und den Pflanzen beim wachsen zusehen. Was ja alles andere als eine unschöne Beschäftigung ist: Vor allem wenn die ersten grünen Botschafter so schön sprießen, wie der Schnittlauch, der Schnittknoblauch, Winterheckzwiebel und die liebe Pimpernelle, welche als Erstes mit der schönsten Farbe des Frühlings punkten. Es geht los – und wie…

wild union garden: 16. märz

17. März 2015

16_3Es geht also wieder los. Lange, viel zu lange haben wir auf die ersten schönen Sonnenstrahlen des neuen Jahres warten müssen. Aber irgendwann ist es dann doch wieder an der Zeit, und die Wilderin geht garteln. Wobei garteln am Saisonbeginn noch ein wenig übertrieben ist – zu aller erst wurden mal alte Büsche ausgerissen, Winterzweige gestutzt und umgegraben, umgegraben und umgegraben. Alles nur, damit wir gleich mal wieder einen netten, kleinen Wild Union Garden haben um Euch – und natürlich auch uns – mit feinsten Kräuter-, Blatt- und Gemüsefreuden zu erfreuen.