Nun, da der wohl letzte April-Witterungseinbruch in den Bergen wohl endlich mal erledigt ist, darf der Sommer in den Alpen so richtig begrüßt werden. Etwas, dass in Innsbruck bedeutet, dass die Zahl der vorbeirauschenden Longboards mit der Anzahl der getragenen Boardshorts korreliert, das Innufer zur meistbesuchten Sehenswürdigkeit in Innsbruck wird und vor allem auch die kulinarischen Erlebnisse der warmen Jahreszeit in vollen Zügen Einhalt finden.

Hier insbesondere natürlich die unbeweglichen Helden des Waldes: Unsere Schwammerl. Mit Mitte Juni haben sich die ersten Eierschwammerl aus dem Waldboden heraus gewagt und werden jetzt unter Berücksichtigung von Sommerregen, Temperatur und auch Mondphase immer wieder brav besucht – ob da nicht vielleicht das ein oder andere gelbe Geschmackserlebnis für die wilde Küche verfügbar ist. Hinzu kommt, dass die Schwammerl quasi der Startschuss für eine wunderbar sommerliche Küche sind – rund um die kleinen Eierschwammerl kommen allerlei Gemüse-, Kräuter-, Früchte- und Beerenschönheiten der warmen Jahreszeit in die Küche, auf den Teller. Bon appétit.

Auch für die Nichtvegetarier birgt der Sommer in der Wilderin spezielle Genüsse: Zwar sind unsere größeren Viecher – vom Rind über die Almschweindl bis hin zum Fohlen – auf der hochgelegenen Sommerfrische auf Tirols Almen. Doch mit den wunderbaren Hendln aus Weer bzw. Weerberg, den – hoffentlich ertragreichen – Fischereizügen unserer Lieben Fischerfamilie Huber am Starnberger See und dem ein oder anderen kleinen animalischen Schatz steht auch hier das kulinarische Füllhorn offen. Der Sommer ist da, er ist schön – und darf gern mit einem dezenten Pimm‘s & Lemonade, einem Mariandl oder einem kristallklaren Gin & Tonic genossen werden.