Nein, es gibt hier und jetzt keine schöne Auflistung der wilden Vorsätze für das neue Jahr. Auch wenn der ein oder andere von uns brav ganz schöne, ganz motivierte und ganz viele davon hat, ist es jedem selbst überlassen, diese eigenen Vorsätze umzusetzen – oder sie, wie so oft schon gesehen, über die Stunden, Tage und Monate des neuen Jahrs still und leise in Vergessenheit geraten zu lassen. Nein, es gibt hier und jetzt mal die volle Packung Vorfreude auf das neue Jahr.

Zu Beginn gleich mal auf einen richtigen Kracher: Den Ferdl. Der Ferdl ist ein dreijähriger Grauvieh-Almochs, der mit seiner knappen halben Tonne noch im Winter den Weg in die Wilderin finden wird. Und bei aller Liebe: Ein artgerecht aufgezogener dreijähriger Almochs – sakkralott freuen wir uns auf diesen grandiosen Fleischschatz: Kronfleisch, g‘stutzte Rippen, T-Bones, Fledermäusl, Backerl, Flanksteak, und, und, und… (dezentes Sabbern ist an dieser Stelle natürlich erlaubt). Diesem schon mehr oder weniger finalisiertem Fleischbesorgungsprojekt folgen heuer natürlich noch einige, weitere. Neben den üblichen Verdächtigen Namens Haflinger, Kalbal, Almschweindl und Lämmer sorgt sich unser jfs – hoffentlich endlich mal wirklich erfolgreich – um einen vermehrten Wildanteil in der wilden Küche und dürfen natürlich auch die schwimmenden Schätze der alpinen Seen im Jahr 2015 ebenso wenig fehlen (wobei hier eine mengenmäßig zählbare Hilfe unseres jfs schon jetzt getrost zu vergessen ist…). 2015 wird ein grenzgeniales kulinarisches Jahr.

Obwohl der Verfasser dieser Zeilen bei all den animalen Geschmäckern schon fast nicht mehr ruhig sitzen kann gibt es abseits von Stall, Alm und See ein noch weiteres Feld der Vorfreude: Die heimischen Felder. Angefangen natürlich bei dem hauseigenem Wild-Union-Garden, wo die Erfahrungen des ersten, letzten Jahres heuer in noch kreativere Gartenfreuden einfließen werden – ab Winterende wird wieder in die Hände gespuckt und fest gegartelt. Und auch wenn wir das erste Gartenlehrjahr recht gut abgeschlossen haben sind unsere professionellen Gemüseanbaufreunde heuer auch wieder so richtig gefordert – ihre gewachsenen Schätze in Form von Blättern, Früchten, Knollen, Beeren und dergleichen werden heuer noch verstärkter gesucht – und wohl auch gefunden. Liebe Freunde von Gemüse, Obst und Früchten – auch auf Euch wartet heuer ein wunderbar gewachsenes Jahr. Ich freu mich, wir freuen uns und gach Ihr Euch auch…